Faire Produktion

 
Made in Utopia
Kooperativ, nachhaltig und fair



Seit dem ersten Tag definieren wir uns nicht nur als Hersteller von Wohlfühlprodukten, sondern auch als Vertreter von sozialverträglichen Produktionsbedingungen und fairem Handel auf allen Ebenen. Gemeinsam mit der Fair-Handels-Bewegung teilen wir die Vision von mehr Gerechtigkeit, Transparenz und Nachhaltigkeit im internationalen Handel (vgl.  World Fair Trade Organization , 2009). Als anerkannter Partner der österreichischen, südtirolerischen und deutschen  Weltläden  garantieren wir in jeder Phase des Herstellungsprozesses eine Reihe von Kriterien, wozu angemessene Arbeitsbedingungen und faire Handelspraktiken ebenso zählen wie der Schutz der Umwelt. Aktuell durchlaufen wir die Zertifizierung der WFTO, um sicher zu gehen, dass wir hierbei wirklich nichts und niemanden vergessen haben. Ehrlich und achtsam steuern wir dabei mit voller Kraft auf unser Utopia zu – für unsere MitarbeiterInnen, für unsere LieferantInnen und für unseren Planeten.



Hohe Sozialstandards

Fairness beginnt für uns bei unseren HelferInnen, denn sie sind der Herzschlag unserer Organisation. Nur gemeinsam mit ihnen können wir mehr Menschen zum Träumen bringen und gleichzeitig die Welt ein Stückchen besser machen. Sie sind unsere Familie und Bali, dort, wo alles begann, unser geliebtes Zuhause. Dementsprechend sah sich Charly, der Gründer von Ticket to the Moon, von Anfang an nur als Teil eines großen Ganzen und begegnet seinen MitarbeiterInnen stets auf Augenhöhe – dazu gehört auch, wie kulturell üblich, sich gemeinsam auf den Boden zu setzen, um aktuelle Themen zu besprechen.
Daher sehen wir es auch als Selbstverständlichkeit, unsere MitarbeiterInnen in Entscheidungsprozesse mit einzubinden. Neben den flachen Hierarchien ist aber besonders der vertraute und persönliche Umgang miteinander, die unsere Angestellten wertschätzen. Dazu zählt auch Putu Agus oder Made Sandi, der seit 2000 in unserer Produktion in Bali tätig ist und mittlerweile Produktionsleiter ist:

 
 
Odoo • Bild und Text

Die passenden Rahmenbedingungen für ein gutes Arbeitsklima wollen wir vor allem durch eine faire Entlohnung, die weit über dem regionalen Durchschnitt liegt, direkte Gewinnbeteiligung, eine Sozialversicherung und Pension sowie kostenlose Freizeitangebote schaffen. Besonders die gemeinsamen Ausflüge sollen das Wir-Gefühl stärken und werden als etwas ganz Besonderes erachtet. Dieses starke Miteinander kennzeichnet den Vibe von Ticket to the Moon, was wir auch so an unsere KundInnen (“Tribe”) weltweit weitergeben möchten.

Dabei sind uns unsere MitarbeiterInnen ebenso wichtig wie unsere indonesischen Wurzeln, weshalb wir auch etwas zurückgeben möchten. Daher geht ein maßgeblicher Teil an sie und an unsere selbst gegründete Foundation, womit bisher eine Reihe von Projekten in den Bereichen Ökotourismus, Medizin und Bildung realisiert werden konnten, sowie zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen wurden. 

Faire Handelspraktiken
Bei unserer Arbeit und Entscheidungen orientieren wir uns stetig an den
Grundsätzen der Soziokratie 3.0, wonach wir auch unsere
HandelspartnerInnen* auswählen. Eine faire, möglichst regionale und
nachhaltige Herangehensweise sowie eine hohe Produktqualität sind dabei
die Grundvoraussetzungen für eine Partnerschaft. Wir setzen dabei besonders auf langfristige Beziehungen, die durch ein freundschaftliches Verhältnis geprägt sind. Deshalb pflegen wir nicht nur den regelmäßigen Austausch, sondern besuchen die externen Betriebe auch regelmäßig persönlich. Nur so können wir auch mit gutem Gewissen sagen: Wir vertreiben nur, was wir leben und lieben.


 
 

Ökologische und nachhaltige Produktion

Ticket to the Moon ist der erste komplett PFC-freie Hängemattenhersteller und unser Fallschirmnylon ist OEKO-TEX Standard 100 zertifiziert. In Sachen Umweltschutz gilt bei uns sowohl in Europa,als auch in Bali seit Anbeginn das Prinzip “Reduce, reuse, recycle”. Unsere Produkte zeichnen sich durch eine sehr hohe Qualität aus, weshalb wir auch eine Herstellergarantie von 10 Jahren auf Produktions- und Materialfehler gewährleisten. Einerseits wollen wir damit entgegen der Wegwerfgesellschaft ein Umdenken erzeugen und andererseits sollen auch unsere KundInnen ein Leben lang mit unseren Produkten Freude haben. Neben einer ressourcenschonenden Arbeitsweise investieren wir insbesondere auch in Upcyling-Prozesse. So werden Restmaterialien unserer Hängematten entweder zu umweltfreundlichen Produkte wie den Eco Bags weiterverarbeitet oder zu neuen Stoffen recycled. Alles, was bei uns nicht sinnvoll weiterverarbeitet werden kann, wird vom balinesischen Recycling-Pionier Eco-Bali wieder in die Wertschöpfungsketten eingebracht. Damit verfolgen wir unsere grüne Mission für einen sauberen und gesunden Planeten und bleiben unserem Motto “nothing is left to waste” treu. 

Entlang dieser Standards haben wir einen gemeinsamen Weg eingeschlagen, um unserem Utopia stetig einen Schritt näher zu kommen!  

Mehr Informationen zu den Kriterien des fairen Handels findest Du hier: https://www.weltladen.at/fairer-handel/ 


Mehr auf: www.weltladen.de


Always First.

Be the first to find out all the latest news, products and trends.